Übertragung von mobilen Farb- und Wärmebildkameras (analog oder digital)

  • Große Reichweiten durch hohe Sendeleistungen
  • Empfangsanlage als mobile Kofferversion oder fest installiert im Fahrzeug
  • Empfang und Steuerung an mehreren Stationen möglich
  • Wahlweise Umschaltung zu den gewünschten Kameras
  • Zeitgleiche Aufzeichnung
  • Drahtlose Weiterleitung der empfangenen Bilder auch per Satellit
  • Mobiler Einsatz an jedem Standort
  • Schnellster Standortwechsel möglich
  • Verschlüsselte Übertragung der Videosignale möglich
  • Zeitgleiche Video- und Audio-Information vom Einsatzort sind Grundlage für richtige Entscheidungen, retten Leben und schützen materielle Werte

Neuentwicklung: Ausrüstung Lösch-Unterstüt- zungsfahrzeug LUF 60 mit Kamerasystem

Mobile Helmkamera

  • Kombinierbar mit Wärmebildkamera
  • Integrierte Duplex-Sprechverbindung
  • Separat über Funk abrufbar
  • Einsatz in Gebäuden, Kellern, U-Bahn, Tunneln

Funkgesteuerte Kamera auf Schwenk-/Neigekopf (auch per Kabel lieferbar)

  • Die Funktionen Schwenken, Neigen, 25-fach Zoom, Fokus, Blende per Funk steuerbar
  • Kombinierbar mit Wärmebildkamera
  • Einsatz auf Drehleitern, Teleskopbühnen, Gebäuden, zur Überwachung bei Grossschadensereignissen, Naturkatastrophen, Terrorismus, gezielte Brandbekämpfung, Suche nach Personen, Brandnestern
  • Überwachung von Badestränden, mobile Überwachung von Veranstaltungen, Fußballspielen und weiteren großen Sportveranstaltungen (unser Kamerasystem wurde zur Überwachung der Fußball-WM in Deutschland sowie bei der Olympiade in China eingesetzt)

Neu: Weiterleitung und Steuerung unserer Livebilder mit Funk-Datenmodul (Router)

Die Daten unseres funkübertragenen Kamerasystems können mit unserer neuen Technik jetzt auch von unserer Empfangsstation aus direkt weitergeleitet werden. Unser neues UMTS (3G) / GSM Funk-Datenmodul unterstützt die Mobilfunkstandards GPRS / EDGE / HSDPA / HSUPA. Es ist speziell für unsere Funktechnik angepasst.
Mit unserer digitalen COFDM Funktechnik werden die Daten unseres mobilen Kamerasystems mit hoher Qualität und Sendeleistung von der jeweiligen Einsatzstelle zur Empfangsstation (z.B. Einsatzleitwagen) übertragen. Das Funk-Datenmodul ermöglicht den Fernzugriff auf unsere Basisstation (Empfangsstation), und somit auf das aktuelle Kamerabild, oder die aufgezeichneten gespeicherten Daten des in der Empfangsstation integrierten digitalen Videorecorders. Dieser Zugriff ist stationär von einer Einsatzzentrale möglich, aber auch mobil von einem Laptop oder sogar mit einem Smartphone.
Das Besondere daran ist, die Kameras nicht nur ihre aktuellen Livebilder an eine Einsatzzentrale, einen Laptop oder einen Smartphone senden kann, sonder dass sie von dort aus auch direkt gesteuert werden kann! Voraussetzung ist die Verfügbarkeit eines entsprechenden Mobilfunknetzes. Dies ist europaweit kein Problem. Auch mit weiteren Ländern (zB. Brasilien), wo es entsprechende Roaming-Verträge gibt, sollte es kein Problem sein, diese Technik auch länderübergreifend einzusetzen.
Beispiel: Eine Teleskopmastbühne, Drehleiter, Lichtmast, sonstiges Fahrzeug oder ein Stativ, mit unserem Kamerasystem ausgerüstet, ist bei einer Naturkatastrophe (Hochwasser, Waldbrand, Erdbeben...) sonstigen Großschadenslagen, oder der Überwachung von Veranstaltungen im Einsatz. Die Einsatzleitung bzw. der zentrale Katastrophenstab kann sich jederzeit von wo auch immer in unser System einwählen, die aktuellen Kamerabilder empfangen, die Kamera steuern sowie die Aufzeichnungen des Videorecorders abrufen und sich somit stets über die aktuelle Lage vor Ort informieren. Selbstverständlich ist der komplette Datenverkehr verschlüsselt, damit dieser Zugriff nur für befugte Personen möglich ist.
Dies ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal unseres Systems.

Großschadenslagen, Waldbrände und weitere Naturkatastrophen

Großschadensereignisse, Katastrophen, Waldbrände, Hochwasser, Erdbeben, Schadenslagen in Tunnelbereichen, Zugunglücke usw. werden sicher nicht nur in Europa zu einem wichtigen Thema. Diese häufiger werdenden Ereignisse erfordern auch in zunehmenden Maße den länderübergreifenden Einsatz von Feuerwehren und Rettungsdiensten.
Da passt unser System mit der Vielzahl der Komponenten und Möglichkeiten dazu:
  • Aktuelle Liveinformationen vom Einsatzort bekommen, ohne Einsatzkräfte dabei in Gefahr zu bringen
  • Notwendigkeit der Informationen zur Koordinierung der Feuerwehren und Einsatzkräfte
  • sofortige Reaktionen möglich bei Lageveränderung
  • Aufzeichnung des Einsatzes zur Nachweisführung
  • Brandursachenermittlung, Auswertung und Schulung
  • Langzeitüberwachung Tag und Nacht mit Color- und Wärmebildkameras
  • mobiler Einsatz und sofortige Standortveränderung ohne aufwendige Verlegung von Kabel.
Der Einsatz unserer Technik ist unabhängig von der Tageszeit, Wetterlage und Einsatzdauer. Gegenüber den technisch begrenzten Einsatzmöglichkeiten der Drohnen, welche wir keinesfalls abwerten möchten, haben wir weiterhin auch zusätzlich den Vorteil des Einsatzes leistungsstarker Sender, von Color- und Wärmebildkameras sowie Messgeräten auf einem Schwenk/Neigekopf. Per Funk kann eine Zuschaltung zu den jeweilig gewünschten Komponenten erfolgen, sowie die Steuerung in den Bereichen Schwenken/Neigen, leistungsstarken Zoom, Veränderung der Iris entsprechend der Helligkeit und auftretender Blendwirkungen, Tag/Nachtschaltung, oder manuelle Feinsteuerung des Fokus.
Das multivalent aufgebaute System bietet die Möglichkeit des kombinierten Einsatzes weiterer Komponenten, zB. unserer mobilen Einheit Helmkamera, mit Kombinationsmöglichkeit einer Wärmebildkamera, sowie bidirektionaler Audioverbindung. Mit einer digitalen Sendeleistung von 10W EIRP (integrierte analoge Sender bei Wärmebildkameras max . 300  500 mW) ist die Grundlage für große Reichweiten auch aus Tunnel- oder Kellerbereichen gegeben.
Die Weiterleitung der Livedaten zu externen Einsatzzentralen - auch länderübergreifend (Empfang und Steuerung der Kameras, Zugriff auf aufgezeichnete Daten des Recorders) - ist auch extern über Laptop und Smartphone möglich. Dies ist sicher auch eine wesentliche Voraussetzung zur Führung und Koordination, auch bei internationaler Beteiligung, von Einsatzkräften.
Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte.

Downloads und aktuelle Informationen